Home

Norddeutsche Meisterschaften

Geschrieben von Torben Günter
14.02.2018

Die TTG bleibt ohne Medaille

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Sparrieshoop nahmen mit Adrian Weyhe, Christian Witter und Kai Enno Kleffel drei Spieler von der TTG teil.

Adrian bekam es in der Gruppe als erstes mit dem Berliner Stefanides zu tun und hatte beim 4:2 mehr Mühe als ihm lieb war. Gegen Harun Bozanoglu vom SV Siek lief es dagegen deutlich besser für Adrian und er gewann souverän mit 4:0. Ebenso deutlich lief es in seinem letzten Gruppenspiel gegen Ole Markscheffel vom TSV Bargteheide. Allerdings war diesmal nicht Adrian der stärkere Spieler am Tisch sondern sein Gegner.
In der 1.Hauptrunde endete das Turnier dann für Adrian gegen den Drittligaspieler Frederik Spreckelsen vom TSV Schwarzenbek. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen setzte sich der Schwarzenbeker besser in Szene und siegte mit 4:1.

Christian hatte am gesamten Wochenende Probleme mit den Bedingungen und musste bereits in der Gruppe um sein Weiterkommen kämpfen. Gegen Thomas Jannek von der SG Geltow lag er bereits mit 1:3 im Hintertreffen. Dann riss er sich am Riemen und gewann noch knapp in sieben Sätzen. Anschließend gab eine Wiederholung von Spiel 1 gegen Johannes Heise vom TTC Düppel. Wieder stand es 1:3 und wieder gewann Christian mit 4:3. Dabei konnte er im 5.Satz einen hohen Rückstand egalisieren und auch im 7.Satz behielt er hauchdünn mit 11:9 die Oberhand. Gegen Patrick Khazaeli vom SV Siek war Samsons Schlachtenglück für diesen Tag aufgebraucht und er verlor deutlich mit 1:4. In der 1.Hauptrunde ging es gegen den späteren Finalisten Moritz Spreckelsen vom TSV Schwarzenbek. Den 1.Satz gewann der Gefühlsspieler Christian noch knapp mit 11:9. Danach wurde er in den nächsten vier Sätzen überraschend klar paniert.

Kai Enno hatte gegen den mutig spielenden Grothe von der SG Geltow vier Sätze lang große Schwierigkeiten und gewann am Ende knapp mit 4:2. Gegen Emil Hu von Hertha BSC klappte es beim 4:0 schon besser. Im Endspiel um den Gruppensieg ging es gegen den TV-Star Constantin Velling vom TSV Bargteheide. Das Spiel wog hin und her, aber am Ende war der junge Bargteheider der bessere Spieler und gewann verdient mit 4:3.
In der 1.Hauptrunde stand Enno kurz vor dem Aus gegen Lasse Staack vom Preetzer TSV. Zwei Matchbälle währte er im 7.Satz ab, um das Spiel doch noch mit 12:10 zu gewinnen. Im Viertelfinale war dann Ole Markscheffel eine Nummer zu groß für den Ahrensburger. Nach einem knappen 1.Satz zeigte der Spitzenspieler vom Lokalrivalen was in ihm steckt und zerlegte Enno mit 4:0. Ole konnte anschließend das Turnier verdientermaßen gewinnen und erstmals norddeutscher Meister werden. Herzlichen Glückwunsch!

Im Doppel war für alle Ahrensburger im Viertelfinale Endstation. Weder Adrian mit Partner Bozanoglu noch Christian und Enno hatten bei ihren Spielen eine reelle Siegchance gegen ihre Gegner.

Als Nachrücker nahm für Hamburg außerdem Nam Do vom Walddörfer SV teil. Obwohl er teilweise von Krämpfen geplagt wurde, kam Nam völlig überraschend aus der Gruppe und unterlag in der 1.Hauptrunde Khazaeli nur mit 2:4.

Die Hamburger Damen spielten eine sehr gute Rolle bei den Meisterschaften. Hervorzuheben ist besonders die bärenstarke Leistung von Jasmin Kersten, die erst im Finale gestoppt werden konnte. Dazu gewann sie mit ihrer Teamkollegin Larissa Schmidt auch noch die Bronzemedaille im Doppel.

Delegationsleiter Karsten Reinecke und Geschäftsführer Wolfgang Kuhfuß sorgten wie immer dafür, dass man sich als Spieler um die Organisation keine Sorgen machen musste und sich voll auf den Wettkampf konzentrieren konnte. Das gesamte Hamburger Team glänzte wieder mit einem tollen Zusammenhalt und freut sich schon auf die nächsten gemeinsamen Wettkämpfe.

Es berichtet aus Sparrieshoop,
Enno

» Zurück
Kommende Spiele der 1. Herren
~ derzeit keine ~
Mit freundlicher Unterstützung von
Physiotherapie Raphael Schulz
Flor
Butterfly
Rio Grande