Home

9:7 - Erster Saisonsieg im tiefen Osten für unsere 2. Mannschaft

Geschrieben von Jan Rundshagen
14.10.2017

Nach der langen Nacht in einem sehr schönen Gasthof in der Nähe von Greifswald machten wir uns am Sonntagmorgen auf die Suche nach der Halle. 15 Minuten später als geplant hatten wir uns in der gemütlichen Spielstätte eingefunden. Nach der gestrig erfolgreichen Doppelaufstellung behielten wir diese fast komplett bei. Wir ersetzten nur Julius Maczeyzik durch unseren jungen, redegewandten Chauffeur Tim Bremer.

Unser Doppel 1 Christopher Hahn und Finn Penderak starteten etwas verschlafen in das Eingangsdoppel. Am Ende konnte sich dann doch das bessere Doppel durchsetzen, unter anderem mit einem gut eingesetzten Netzball beim Stand von 9:9 im 5. Satz, der uns zum Sieg verhalf. Das noch aus Lübecker Zeiten alt eingesessene Vater/Sohn Doppel Bernt und Jan-Ole Penderak erhoffte sich wie am Samstag in Parchim ein Doppel 1 zu besiegen. Ärgerlicherweise schlug bei Jan-Ole die jugendliche Inkonstanz bei einer Führung von 8:4 im 5. Satz zu, wodurch dieses Doppel an die tapferen Gastgeber verloren ging. Doch von dieser Niederlage konnten wir uns schnell erholen, denn sowohl das Doppel 3, als auch unser oberes Paarkreuz konnten wichtige sichere Siege einfahren.

Gerade für Jan-Ole war es eine Erlösung sein erstes Einzel gegen die Doppelnoppe von Tobias Hapke zu gewinnen. Bernt konnte gegenüber dem Heimspiel gegen Hagen eine enorme Leistungssteigung zeigen, denn er konnte einen enorm wichtigen, nicht eingeplanten Sieg einfahren. Spielstand 5:1. Wir waren zu diesem Zeitpunkt sehr euphorisch und hatten den Sieg vor Augen. Doch die tapferen Greifswalder kämpften sich zurück. Im Gegensatz zu seinen Familienmitgliedern hat Finn nicht seine Bestleistung im Einzel abrufen können. Gegen Unterseher konnte er eine Führung von 2:1 und 7:1, sowie einen „Elfmeter“ bei 10:9 nicht nach Hause bringen. Sein Gegner nutzte das gnadenlos aus und nutzte die Chance das Spiel zu gewinnen.

Da er im Doppel nicht eingesetzt wurde, ist Julius etwas uneingespielt in sein erstes Einzel gegangen und leider verlor er dieses auch kurz und schmerzlos. Arne, der noch angeschlagen von seiner Zahn-OP, sowie vom gestrigen Abend musste sich auch seinem Gegner geschlagen geben. Die Niederlagenserie nahm keinen Halt vor Christopher, der seine Tradition in jedem Spiel gegen die Nummer 2 des Gegners zu gewinnen und gegen die Nummer 1 des Gegners zu verlieren, fortführte. Spielstand 5:5. Die Euphorie war verflogen, jedoch glaubten wir immer noch an einen Sieg. Die im Einzel in bester Form auftretenden Jan-Ole und Bernt schafften es uns die Führung zurückzuholen. Finn musste sich bedauerlicherweise wieder im 5. Satz nach einem spannenden Spiel geschlagen geben. 7:6. Wir hofften auf einen Sieg im unteren Paarkreuz, der uns bisher immer verwehrt geblieben ist. Julius kam wohl mit dem Druck nicht klar und verlor wieder deutlich. Doch im 3. Punktspiel, im 8. Spiel im unteren Paarkreuz schaffte es Arne endlich den so wichtigen Punkt zu erlangen. 8:7. Alle Hoffnungen auf das Abschlussdoppel. Christopher und Finn gegen Hapke/Matzke. Im Einzel hatte Hapke gegen „Chicken“ gewonnen und Matzke gegen Finn gewonnen. Doch bekanntlich hat ein Abschlussdoppel immer eine andere Geschichte und so auch zu unserem Glück an diesem langem Sonntagvormittag. Ohne große Probleme schaffte unser neu gefundenes Doppel 1 es mit 3:1 den ersten Saisonsieg abzuschließen.

Eine gute Mannschaftsleistung ermöglichte es uns neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg zu schöpfen. Das Feiern nach dem Spiel wurde dem gestrigen Abend überlassen, denn wir hatten ja noch eine 3-stündige Rückfahrt vor uns, außerdem mussten alle morgen wieder zur Arbeit oder zu Schule. Auch die Rückfahrt verlief ohne Zwischenfälle.
Nun bereiten wir uns auf Oberalster und Sasel 2 vor, die wir am 21. und 22. Oktober versuchen wollen zu ärgern, um unseren Weg zum Klassenerhalt fortzuführen.

Finn Penderak

» Zurück
Kommende Spiele der 1. Herren
14.04 - 15:00 Uhr: Heimspiel gegen die Füchse Berlin (TTG-Arena)
Abschließend Saisonabschluss!
Mit freundlicher Unterstützung von
Rio Grande
Physiotherapie Raphael Schulz
Butterfly
Flor