Mit sechs TT-Youngstern war die TTG 207 dieses Wochenende für Hamburg bei den Norddeutschen Meisterschaften der Jugend und Schüler im Rennen.

Pauline startete bei den Mädchen, Finn bei den Jungen, Rómeo bei den A-Schülern und Toni, Stella und Marleen bei den A-Schülerinnen.

Pauline spielte ihr stärkstes überregionales Turnier, schaffte aber knapp nicht den Einzug in die Hauptrunde. Im Doppel an der Seite von Anna Tietgens schrammte Pauline dann mit der 1:3-Niederlage knapp an einer Medaille vorbei.

Auch für Finn reichte es in der Gruppenphase mit dem dritten Platz nicht zur K.O.-Runde. Dafür kämpfte er sich aber gemeinsam mit Julius Stahl vom TTVSH bis ins Finale. Für den ganz großen Coup reichte es dann zwar nicht, aber ein toller 2. Platz für Finn!

Rómeo startete als Gruppenzweiter im Hauptfeld mit einem furiosen Spiel und setzte sich hauchdünn mit 3:2 gegen Mats Gaethje vom TTVSH durch. Im Viertelfinale war dann nach 1:3 gegen den an 2 gesetzten Berliner Yuxiang Ding für Rómeo leider aber  schon Schluss. Im Doppel mit B-Schüler Lorenz Meising reichte es bereits in der ersten Runde nicht für einen Sieg gegen starke Schleswig-Holsteiner.

Marleen gehörte im A-Schülerinnenfeld zu den Allerjüngsten. Mit einem starken Auftritt in der Gruppenphase konnte sie sich einen Platz im Achtelfinale sichern. Hier wurde ihr mit Carina Ludwig eine Spielerin zugelost, gegen die sie bisher immer klar den Kürzeren gezogen hatte. Nicht so dieses Mal; mit einem mutigen und taktisch diszipliniertem Auftritt gelang Marleen ein ganz toller 3:2-Sieg. Auch im Viertelfinale hatte unser Küken ihre Chancen. Aber hier behielt die 3 Jahre ältere Berlinerin Verena Frommer dann doch noch die Oberhand. Gemeinsam schafften es die Beiden in der Doppelkonkurrenz bis ins Viertelfinale. Leider war auch hier Endstation.

Toni erspielte sich mit 3 souveränen Siegen in der Gruppe ein Freilos in der Endrunde. Im Viertelfinale traf sie dann auf Julia Braasch vom Gastgeber TSV Schwarzenbek. Es entwickelte sich ein heißer Kampf, den leider Julia mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Im Doppel war Toni mit Stella an Position 1 gesetzt. Die Beiden kämpften sich dann auch bis ins Finale, mussten sich hier aber am Ende im letzten Spiel der Veranstaltung mit 2:3 geschlagen geben.

Stella war im Einzel an „1“ gesetzt und ließ in ihren ersten beiden Spielen auch nichts anbrennen. Im dritten Gruppenspiel traf sie auf Verena Frommer, die an diesem WE scheinbar in der Form ihres Lebens war. Gegen das druckvolle Topspin-Spiel fand Stella nicht die richtigen Mittel und verlor das Match mit 2:3. Damit musste Stella in der K.O.-Runde schon im Achtelfinale ran, wo es gegen Abwehrspielerin Maxi Langschwager vom TTVMV ging. Der 3:1-Sieg sieht auf dem Papier klarer aus als er es war, aber egal. Viertelfinale! Ann-Katrin Fritz vom TTVSH wartete hier. Schnell lag Stella mit 0:2 hinten, fand einfach nicht ins Spiel. Erst im dritten Satz ein Hoffnungsschimmer und Punkt für Punkt spielte sich Stella zurück ins Match und erkämpfte sich letztlich sogar doch noch den Sieg. Damit war der Platz fürs Halbfinale und die damit verbundenen Quali für die Deutschen Schüler-Meisterschaften geschafft. Im Halbfinale machte Stella dann mit Brandenburgs Sophia Rudolph kurzen Prozess und traf im Finale wieder auf die Berlinerin Verena Frommer. Dieses Mal kam Stella mit Verenas Spins viel besser klar, konnte viele Punkte direkt mit Aufschlägen einfahren und sich so schlussendlich verdient mit 3:1 den Titel Norddeutsche A-Schülerin-Meisterin sichern.

Die TTG 207 gratuliert ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und drückt Stella auch für die deutschen Meisterschaften alle Daumen! 👍👍👍