Archiv

TTG 207 on Tour - Zum ersten Mal beim Deister Cup

Geschrieben von Bosse Müller
06.01.2017

Am Freitag den 16.12 machte sich eine große Gruppe von TTG`lern Richtung Barsinghausen auf. Dort fand der 3. Deister Cup des TSV Langreder statt. Bei dem Turnier werden nur Einzelkonkurrenzen und keine Doppel gespielt. Die Fahrt ersetzte sozusagen die traditionelle Fahrt nach Westerstede, welche dieses Jahr aufgrund der terminlichen Kollision mit den Hamburger Meisterschaften ausfiel. Gegen 15:30 machten sich dann insgesamt 16 Personen verteilt auf zwei Busse auf Richtung Barsinghausen. Jan, Bosse und Julius hatten noch ein verlegtes Punktspiel bzw. ein Pokalspiel zu bestreiten und kamen erst nach Mitternacht in unserer Unterkunft im Naturfreundehaus Barsinghausen an.

Ohne größeren Stau, dafür mit Umweg über Landstraßen, kamen wir pünktlich in der Halle an. An dem Abend waren die Herren bis 1400 und die Herren bis 1700 dran. Bei den Herren bis 1400 spielte die größte Anzahl von uns. Insgesamt 7 Spieler und Spielerinnen der TTG plus Dirk der für den SC Poppenbüttel antrat. Dirk, Pauline, Julian und Antonia schafften es aus der Gruppe. Davon erreichten noch Julian und Pauline das Achtelfinale. Dort war für beide dann aber auch das Turnier gegen jeweils unangenehme Noppenspieler beendet. Die anderen durften in der Trostrunde noch weiterspielen. Claas schaffte es hierbei noch ins Viertelfinale. Lediglich Torben und ich spielten Herren bis 1700. Beide schafften es aus der Gruppe. Torben als Gruppenzweiter und ich als Gruppenerster. Torben konnte noch die erste Ko-Runde überstehen, für ihn war dann aber im Achtelfinale Endstation. Ich konnte mich derweil souverän mit nur einem Satzverlust im Halbfinale bis ins Finale vorspielen. Gegen einen Gegner nicht mehr in höchster konditioneller Form, dafür aber in verbaler Höchstform, machte ich, mit der restlichen Halle auf meiner Seite, mein bestes Spiel des Tages und konnte ungefährdet mit 3:0 gewinnen. Während der Großteil der Gruppe schon in der Unterkunft war, harrten Torben, Nico und Kristof mit mir bis zum Schluss aus. Als wir dann weit nach 1 Uhr nachts in dem Naturfreundehaus ankamen, erwarteten uns schon Jan und Bosse, der extra nach seinem Pokalspiel von Meike aus Ahrensburg nach Börnsen zu Jan`s Punktspiel gebracht wurde, um mit Jan und Julius Richtung Hannover fahren zu können.

Am zweiten Tag standen die Jugend-und Schülerkonkurrenzen im Fokus. Bei den C-Schülern traten Niklas P. und Julian W. an. Während Niklas als Gruppenzweiter ins Viertelfinale kam, schied Julian als Gruppendritter aus. Dafür spielte Julian in der Trostrunde stark auf und konnte diese souverän für sich entscheiden. Niklas war in seinem Viertelfinale dem an Nummer 1 gesetzten leider deutlich unterlegen. Bei den B-Schülerinnen konnte sich Antonia souverän ohne Satzverlust den Titel holen. Nur im Finale wurde sie teilweise von ihrer Gegnerin gefordert. Darüber hinaus belegte Kateryna einen guten 3. Platz und Magdalena konnte die Trostrunde für sich entscheiden. Bei den A-Schülern erreichte Julian H. einen starken 3. Platz. Sein Halbfinalbezwinger Julius verlor sein Finale trotz hoher Führungen in den einzelnen Sätzen unnötig mit 1:3. Niklas H. konnte hierbei in der Trostrunde den 2. Platz erzielen.

Am Nachmittag standen dann noch jeweils die offenen Klassen bei den Damen und Herren an. Bei den Damen überstanden Antonia und Pauline nicht die Gruppenphase, aber Pauline konnte sich dafür noch den Sieg in der Trostrunde sichern. Bei den Herren war nur Julius aus unserer Sicht am Start. Auch Julius konnte die Gruppenphase mit 1:2 Spielen nicht überstehen, erreichte jedoch in der Trostrunde noch das Halbfinale und ließ alle anderen somit auf sich warten. Wir kamen für sonstige Turnierverhältnisse schon um 8 Uhr abends aus der Halle und gingen daraufhin noch in der „Innenstadt“ beim Italiener etwas essen.

Am letzten Tag standen morgens wieder die Jugendkonkurrenzen an. Bei den B-Schülerinnen konnte Michelle ein starkes Viertelfinale erreichen, während Magdalena den 3. Platz und Kateryna den 1. Platz in der Trostrunde belegen konnte. Bei den B-Schülern konnten wir uns beide Titel sichern. Claas gewann die Trostrunde und Julian gewann die Hauptrunde trotz unnötiger Probleme im Finale gegen einen Gegner, der mit sehr viel Schnitt für sein Alter agierte. In der Mädchenkonkurrenz erreichten Antonia und Pauline jeweils als Gruppenerste das Halbfinale, mussten sich aber dort dummerweise der Gegnerin geschlagen geben gegen die die andere noch in der Gruppenphase gewonnen hatte. Somit zweimal Platz 3 für die TTG. Bei den Jungen konnte nur Julius die Gruppenphase überstehen. Im Viertelfinale musste er allerdings sein Spiel nach souveräner 2:0 Satzführung noch abgeben.

Während der eine Teil nach den Jugendkonkurrenzen schon nach Hause fuhr, spielte der andere Teil noch die letzten beiden Herrenkonkurrenzen, nämlich Herren bis 1450 und 1850. Bei den Herren bis 1450 konnten Bosse, Pauline und Julian die Gruppenphase überstehen, während Kristof in der Trostrunde nochmal einen Lauf startete und ins Halbfinale kam. Pauline schied im Achtelfinale relativ deutlich aus. Leider kam es nicht zum hoch-erwarteten Viertelfinale zwischen Bosse und Julian. Trotz lauter Anfeuerungen von der Tribüne, unterlag Bosse im Achtelfinale knapp in fünf Sätzen. Gegen denselben Gegner wehrte Julian dann Matchbälle ab und war danach nicht mehr zu stoppen, indem er das Finale deutlich mit 3:0 gewann. Somit machte Julian am gesamten Wochenende ganz starke 152 Punkte plus. Bei den Herren bis 1850 schafften es Julius und ich es aus der Gruppe. Julius unterlag dann im Achtelfinale mit 1:3, während ich mich noch bis ins Halbfinale vorspielen konnte. Dort unterlag ich mit 0:3 und danach musste es zügig nach Hause gehen, da es schon nach 9 Uhr war und die meisten am nächsten Tag zur Schule gehen mussten.

Ein insgesamt gut organsiertes Turnier, mit nicht allzu langen Wartezeiten, jedoch auch bedingt durch die leider fehlende Doppelkonkurrenz und begrenzter Teilnehmerzahl. Mit insgesamt 3 Titeln und weiteren vielen Podestplätzen und guten Platzierungen für die TTG und einem Titel für Fischbek geht ein erfolgreiches Wochenende zu Ende. Mal schauen, ob wir dieses Turnier nächstes Jahr wieder besuchen.

Morris


» Zurück
Mit freundlicher Unterstützung von
Rio Grande
Physiotherapie Raphael Schulz
Flor