Archiv

TTG 207 on Tour - Die Mädels bei den Kids Open

Geschrieben von Jan Rundshagen
23.08.2016

Während die TTG-Jungs sich als Saison-Vorbereitungsturnier für Vlotho entschieden hatten, stand für sechs TTG-Mädels ganz klar fest: Wir spielen wieder Kids Open!

In diesem Jahr lief die Anreise mal ganz individuell. Antonia, Dirk und Katrin flogen direkt aus dem Urlaub nach Düsseldorf, Familie Wonschik nahm Marleen mit und Annika reiste mit Paulines Familie an.

Gemeinsam mit 1.319 anderen Kids aus 29 verschiedenen Ländern der Erde gingen am Freitagnachmittag im Mannschaftswettbewerb zunächst Annika und Pauline sowie Toni und Stella an den Start. Beide Teams konnten sich souverän durchsetzen und zogen ins Achtelfinale ein. Hier war dann leider schon Endstation. Insbesondere Toni und Stella waren gegen die späteren Siegerinnen aus Rumänien bzw. Polen klar unterlegen. Besser machten es unsere Küken. Marleen und Melina waren überraschend an Position drei bei den 2006er und jünger-Mädels gesetzt und starteten somit gleich im Achtelfinale, welches mit erheblicher Verzögerung erst gegen 19 Uhr losging. Gegner waren zwei Mädchen aus Irland bzw. Polen. In den ersten beiden Einzeln kamen unsere zwei TTG-Nachwuchshoffnungen leider gar nicht in Tritt. So ging es mit einem 0:2-Rückstand ins Doppel. Hier sah es nach 0:2 Sätzen auch schon nach einem frühen Wettkampf-Aus aus, aber dann drehte das „M&M“-Team noch mal richtig auf und holte sich in einem spannenden Fünfsatzkrimi den ersten Punkt. Mit ordentlichem Aufwind ging’s nun in die alles entscheidenden Einzel. Marleen gewann ihres relativ klar mit 3:1 und sorgte somit für den Ausgleich zum 2:2. Alle Hoffnung lag nun bei Melina, deren Match bis weit in den fünften Satz absolut offen war, aber letztendlich mit 11:9 von ihr gewonnen werden konnte. Die Halle war mittlerweile schon fast leer, denn die nächste Runde war erst am Samstagvormittag angesetzt.

Gut erholt und frohen Mutes standen die Beiden am Samstag wieder am Tisch; bereit ins Halbfinale einzuziehen. Leider hatten die zwei Belgierinnen da etwas dagegen. Schnell zeigte sich, dass die Gegnerinnen unseren TTGlerinnen technisch, taktisch und vor allem in puncto Laufbereitschaft schon um einiges voraus waren. So waren die Halbfinalträume relativ schnell ausgeträumt und das Spiel endete 3:0 für Belgien.
Nun konnten sich alle Akteurinnen auf ihren Einsatz in den Gruppenspielen der Einzelkonkurrenz konzentrieren. Aber Halt; Marleen hatte zunächst noch ihren Auftritt beim NRW-Talentcup, einem Schnelligkeits- bzw. Geschicklichkeitswettkampf, der in der Altersklasse 2007 und jünger gemeinsam mit dem Tischtennis-Wettbewerb gewertet wurde. Betreut von Toni reichte es hier leider nicht für erwähnenswerte Leistungen, also ging’s auch für Marleen weiter mit dem Tischtennis-Einzelwettkampf.

Hochmotiviert starteten zunächst Annika und Pauline im Jahrgang 2001. Beide erkämpften sich den 2. Platz und zogen damit in die Hauptrunde ein. Parallel spielte Melina bei den 2006er Mädchen. Sie hatte eine sehr starke Gruppe erwischt und schaffte es trotz guter Leistung leider nicht, sich einen Sieg zu erkämpfen. Besser gelang dies Marleen im Jahrgang 2007 und jünger. Sie setzte sich gegen eine Belgierin und ein Polin durch, musste sich der dritten Gegnerin aus Israel allerdings knapp geschlagen geben. Aber mit Platz 2 hatte sich auch Marleen für die Hauptrunde qualifiziert. Fehlten noch unsere 2004er Girls. Stella hatte in ihrer Dreier-Gruppe nicht wirklich Konkurrenz und setzte sich hier ungeschlagen durch. Toni musste in allen drei Spielen ordentlich kämpfen, konnte sich aber stets durchsetzen, so dass bis auf Melina alle am Sonntag noch im Rennen waren. Den Abend nutzte die kleine TTG-Delegation, um Borussia Düsseldorfs Neuzugänge spielen zu sehen. Beim Borussia-Grand Prix in der ARAG-Arena zeigten die Akteure tolles Tischtennis. Timo Boll , frisch aus Rio angereist, präsentierte stolz seine Bronzemedaille, musste aber aufgrund seiner Verletzung pausieren. Wieder wurde es spät, aber das ist an Turnierwochenenden ja eigentlich immer so.

Am Sonntagmorgen ging es wieder in die mit 80 Tischen bestückte Leichtathletik-Halle. In der Hauptrunde lief es zunächst ganz gut für unsere Mädchen an. Stella gewann ihr erstes Spiel und auch Annika war nach einer 2:0-Führung schon mit einem Bein in der nächsten Runde. Leider drehte ihre Gegnerin nochmal voll auf und Annika verlor das Spiel noch 2:3. Im anschließenden Achtelfinale traf es dann auch Stella, Toni und Marleen. Alle drei machten ein gutes Spiel, konnten ihre Matches aber nicht gewinnen. Toni hatte ihre Gegnerin, SCP-Neuzugang Marie Jänisch, beim Stand von 1:1 und 8:5 schon am Rande einer Niederlage, musste sich am Ende aber doch 1:3 geschlagen geben. Einzig Pauline hielt die TTG im Rennen. Sie gewann ihre Achtelfinalbegegnung und hoffte nun mit einem weiteren Sieg im Viertelfinale einen Platz auf dem Siegerpodest zu ergattern. Aber daraus wurde leider nichts. Die Gegnerin war zwar nicht übermächtig, hatte am Ende aber doch die besseren Nerven.

Ohne Podestplatzierung, aber trotzdem gut gelaunt, trat die kleine TTG-Abordnung den Heimweg gen Norden an. Frei nach dem Motto: „Nach den Kids Open ist vor den Kids Open“ wurden bereits auf dem Weg zu den Autos schon eifrig Pläne für die nächste Teilnahme im Jahr 2017 geschmiedet.

Katrin Nitz

» Zurück
Mit freundlicher Unterstützung von
Flor
Physiotherapie Raphael Schulz
Rio Grande